Blog

Von Rich nach Errachidia

26.02.2018 – 28.02.2018

Von Rich aus fahren wir auf der N13 Richtung Errachidia. Kurz vor Errachidia kommen wir an einem Stausee vorbei und schon von Weitem erkennt Oli die Pistenkuh auf der steinigen Plattform. Wir beschließen, mal kurz Hallo zu sagen und fahren runter. Aus dem kurzen Hallo werden fast 3 Tage und viele tolle Gespräche. Wir kannten die beiden bisher noch nicht persönlich und freuen uns, die nette Bekanntschaft gemacht zu haben. Am 3. Tag machen wir dann aber doch endlich den Abflug, weil unser Zeitplan ein wenig hinterherhinkt. Weiter geht es also auf gleicher Route Richtung Errachidia.

Errachidia

28.02.2018 – 01.03.2018

Aber halt! Da war doch noch was … So schnell geht es nicht weiter. Gerade die Abbiegung vom Stausee verlassen, da halten uns 2 Polizisten an. Wir machen uns keine Sorgen, werden schlussendlich aber doch ziemlich lange festgehalten. Wie gewöhnlich bei den Polizeikontrollen in Marokko wollen die Zwei zuerst unsere Reisepässe sehen. Dann stellen sie uns Fragen. Woher kommen wir? Wohin fahren wir? Warum sind wir in Marokko? Was arbeiten wir? Alles kein Problem. Als nächstes will der nette Herr dann den Fahrzeugschein sehen. Hmmm… wo war der denn noch gleich? Oli sucht die üblichen Stellen ab, kann ihn aber nirgends finden … “Moment noch, Herr Polizist!”. Oli verschwindet nach hinten und begibt sich an die Suche. Wo ist denn bloß der blöde Fahrzeugschein? Der Polizist wird schon ungeduldig und fragt mich vorne, was Oli da hinten macht. Ich setze ein entschuldigendes Lächeln auf und hoffe das Oli das Ding endlich findet. “Ah da isser ja!” triumphiert Oli, klettert nach vorne und reicht den Fahrzeugschein aus dem Fenster. Alles top also … Jetzt bitte noch hinten die Türen aufmachen. Hmmm… schon etwas ungewöhnlicher bei ner normalen Kontrolle. Oli öffnet die Türen und der Polizist will einsteigen. Sam waltet seines Amtes und fängt an zu knurren. Den Polizist stört es nicht, denn so kann er gleich auch noch die Papiere des Hundes kontrollieren. Macht er auch. Alles da, alles top! Soooo jetzt bitte mal zeigen wo der Kühlschrank ist. Häää, Kühlschrank? Naja egal, wir haben ja nix zu verbergen. Denken wir zumindest … Bis der Polizist das Bier entdeckt. Jetzt will er auch noch die Bierdose haben, denn “Bier ist illegal”, sagt er. “Nix illegal”, sagt Oli, “haben wir doch in Marokko gekauft”. Der Polizist steigt mit der Dose aus und zeigt sie seinem Kollegen. “Die wollen vielleicht einfach nur das Bier abstauben”, sagt Oli zu mir. Klingt einleuchtend, wäre allerdings ein herber Verlust für uns ;-). Wir lassen uns aber nicht beirren und beharren darauf, dass Bier ganz bestimmt nicht “illegal” für uns ist. Plötzlich hat er scheinbar ein Einsehen, drückt Oli die Dose in die Hand und wünscht uns noch ne “bonne route” … Mensch, was war denn das für ne Nummer? Naja, hauptsache es kann weitergehen nach Errachidia.

Angekommen in Errachidia, suchen wir erst mal den Supermarkt auf, um uns mit ein paar Dingen einzudecken, die man in den üblichen Tante-Aisha-Lädchen nicht bekommt. Schon auf dem Parkplatz fällt uns riesenhafter LKW mit deutschen Nummernschild auf, neben dem wir parken. Die Besitzer steigen ebenfalls gerade aus und man sagt sich nett Hallo. Bodo und Hadda heißen die beiden. Er Deutscher, sie Marokkanerin. “Bodo mit dem Bagger und er baggert noch”, sagt sie lachend mit ihrem marokkanischen Akzent. Wirklich nett die beiden. Sie leben in Errachidia und haben dort ein Haus. Ruckzuck folgt auch schon die Einladung auf nen Kaffee auf ihrer Terasse. Da sind wir doch dabei :-)! Schnell was einkaufen und dann ab auf nen Kaffee zu den beiden. Bodo hat seinen großen Wohn-LKW auf seinem Hof stehen, mit ner großen Mauer drumrum. Da Bodo auch mal ganz froh ist, mit Deutschen zu quatschen, lädt er uns ein über Nacht zu bleiben. Wir wollten zwar streckenmäßig noch ein paar Kilometer hinter uns bringen an diesem Tag, aber hey, sooo eilig isses auch wieder nicht. Wir verbringen also einen netten Abend mit Bodo und Hadda und für mich springt sogar noch ne Dusche raus ;-). Was will man mehr?

Am nächsten Morgen – es ist Olis Geburtstag – verabschieden wir uns herzlich von den beiden und machen uns endlich auf in Richtung Wüste :-). Erg Chebbi ist unser nächstes Ziel …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

*

Menü